Cantigny

Freigeben:

Die Schlacht von Cantigny im Mai 1918 ist die erste größere Schlacht, die die Amerikaner im Ersten Weltkrieg schlagen.
Die Schlacht von Cantigny, die vom 28. bis zum 31. Mai 1918 dauert, ist für die Geschichte der Vereinigten Staaten von größter Wichtigkeit, weil es die erste größere Schlacht der Amerikaner im Ersten Weltkrieg ist.
  • Denkmal für das 28. Regiment der US - Infanterie+F27

    Denkmal für das 28. Regiment der US - Infanterie.
    Quelle: Frederic Castier, First Division Museum

  • Denkmal für die 1. US - Division

    Denkmal für die 1. US - Division.
    Quelle : Frederic Castier, First Division Museum

Quelle : Frederic Castier, First Division Museum
Die Schlacht von Cantigny hat dazu beigetragen, die deutschen Offensiven im Frühjahr 1918 aufzuhalten, sie hat den Alliierten ihr Vertrauen zurückgegeben und gezeigt, dass der amerikanische Soldat in der Lage war zu kämpfen. General John J. Pershing schreibt "Es war eine Frage des Stolzes für die amerikanischen Expeditionsstreitkräfte, dass die Truppen dieser Division in ihrer ersten Schlacht... die moralische Stärke und den Mut von Veteranen demonstrierten, das gewonnene Gelände hielten und dem Feind jeden kleinsten Vorteil verweigerten". Mehr als 1 000 amerikanische Soldaten sind in dieser Schlacht verwundet worden, 199 davon sind gestorben. In Cantigny macht die 1. Division den Anfang einer Serie von amerikanischen Erfolgen, die durch die heldenhafte Stellung der 2. und 3. US - Divisionen an der Marne ein paar Tage später noch sehr zunahm. Mit fast einer Million Amerikanern, die zu dieser Zeit in Frankreich waren, änderte sich die Moral der Alliierten, und der Geist des Defaitismus ging in die Gewissheit des nahen Sieges über. Cantigny ist die erste Schlacht der 1. amerikanischen Division (heute die 1. Division der Infanterie), die sich auch 1944 während des Angriffs vom 6. Juni am Strand von Omaha Beach in der Normandie auszeichnen sollte.
Viele berühmte Amerikaner haben in Cantigny gedient, darunter George C. Marshall, Chef des Generalstabs der Armee während des Zweiten Weltkriegs und später Verteidigungsminister und Außenminister, der den Marshallplan verwirklicht. Robert R. Mc Cormick, der Eigentümer der Zeitung Chicago Tribune, ändert bei seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten den Namen seines Besitzes in Cantigny. Als er stirbt, wird dieser Besitz nach seinem letzten Willen in einen öffentlichen Park verwandelt, und es entsteht eine Stiftung, die seinen Namen trägt und ein Museum, das der Geschichte der 1. Division von 1917 bis heute gewidmet ist und das sich in Wheaton, Illinois befindet. Heute erinnern verschiedene Denkmäler in Cantigny, Somme, an diese Kämpfe. Ein kleines privates Museum mit den Erinnerungen an diese Schlacht ist auf Anmeldung zu besichtigen.
Fremdenverkehrsamt "Pays de Parmentier" 5 Place du Général de Gaulle 80500 Montdidier Tel : +33 (0) 322 789 200 Fax : +33 (0) 322 780 088 E-Mail : ot-montdidier@orange.fr

Freigeben: